Die Kirche muss Freiheit atmen – Gastbeitrag von Matthias Fack

Die Kirche steht momentan wahrlich unter Druck. Zu viele Skandale werden öffentlich diskutiert und es wird deutlich, dass die Kirche sich vielen wichtigen Aufgaben in der Vergangenheit nicht gestellt hat. In einem undurchsichtigen System – wie es scheint in sich geschlossen und ganz auf Struktur und Macht abgestellt – wird Kritik nicht offen aufgenommen und diskutiert, sondern – ebenfalls allzu häufig – auf die Hierarchie, die heilige Ordnung verwiesen. Ein solches System, gepaart mit Ritus und Religiösem liefert dann Faszination, wenn spannende Drehbücher und Stories für Thriller gesucht werden. Von außen betrachtet und von außen kommentiert, ist ein solches System an sich hermetisch, abgeschlossen und damit weltabgewandt.

(mehr …)

Vorsicht mit dem Kreuz

„Jesus ist nicht für die Rechts- und Gesellschaftsordnung in Bayern gestorben!“  – Das Kreuz ist ein religiöses Symbol und darf nicht für politische Zwecke missbraucht werden.

Jens Hausdörfer (Geistlicher Verbandsleiter BDKJ Bayern) und Paula Tiggemann (Vorsitzende der Evangelische Jugend Bayern) fassen nach: Sie erklären, warum es nötig war, sich in einem gemeinsamen offenen Brief zum Kabinettsbeschluss (“Kreuz-Erlass”) der Bayerischen Staatsregierung zu äußern.

(mehr …)

Wer tut sich das schon an? Pfarrgemeinderatswahlen in Bayern!

In Bayern stehen wieder die Pfarrgemeinderatswahlen an. Am 25. Februar sind in allen bayerischen Diözesen ChristInnen aufgerufen über den Pfarrgemeinderat (PGR) ihrer jeweiligen Pfarrei mitzubestimmen. Mit der Wahlentscheidung gestalten sie die Zukunft ihrer Gemeinde mit. Für junge Menschen ist dies eine besondere Wahl: Ab 14 Jahren dürfen Jugendliche ihre Stimme abgeben. Ebenso dürfen Jugendliche ab 16 Jahren für den Pfarrgemeinderat kandidieren. Wir haben jungen Menschen aus den Reihen der ehrenamtlichen Jugendarbeit gebeten ihre Erfahrungen in Bezug auf den PGR zu erzählen.

(mehr …)

Heute schon an morgen denken – ein Plädoyer für ein Miteinander

PD Dr. Dr. Jörg Tremmel hat für unser bai zur Generationengerechtigkeit geschrieben. Heute gibt es sein Plädoyer für einen Sozialstaat, in dem das gerechte Miteinander von Jung und Alt gelingt, auch hier: In der Demokratie dreht sich alles um das Hier und Jetzt. Politik wird für heutige Wähler*innen gemacht. Doch was ist mit denen, die heute noch nicht wählen dürfen oder die noch gar nicht geboren sind? Jörg Tremmel ordnet ein und macht Vorschläge was sich seiner Meinung nach ändern müsste.

(mehr …)